Sonnenfinsternis fotografisch festgehalten

Ich bin kein Astrofotograf und habe mich auf die Sonnenfinsternis nicht richtig vorbereitet. Auch habe ich es versäumt mir eine dieser speziellen Sonnenfinsternis-Brillen zu besorgen. Am 20. März um 9.00 Uhr wurde ich doch etwas hibbelig und wollte das Spektakel nicht verpassen. Kurzerhand habe ich die meines Erachtens passende Ausrüstung zusammengestellt und bin auf den Balkon, den Blick gen Sonne gerichtet.

Die Ausrüstung

  • Sony Alpha 77 mit
  • Sony 70-400mm G SSM 4.0-5.6 auf
  • Giottos Carbon Stativ mit
  • Manfrotto Fluid Video Stativkopf
  • Hoya Pro1Digital Filter ND x8
Sony Alpha 77 mit SAL70400G

Sony Alpha 77 mit SAL70400G

Die maximale Brennweite des Sony 70-400 mm F4-5,6 G SSM (SAL70400G) von 400mm ergeben an der Crop-Kamera umgerechnet auf Kleinbild eine Brennweite von 600mm. Die Sony Alpha 77 hat einen Sensor mit einer Auflösung von 24 Megapixel, sodass auch noch Luft für einen späteren Beschnitt vorhanden ist. Ein ausreichender Maßstab war also gegeben.

Vor die Frontlinse des Objektivs wurde ein 8x ND Filter von Hoya (Pro) geschraubt. Zum Einen erhoffte ich mir dadurch einen gewissen Schutz für den Sensor, damit selbiger nicht wegschmilzt, zum Anderen konnte ich nur so die maximale Verschlusszeit von 1/8000 sec mit der Alpha 77 erreichen. Ohne die rund 3 Blenden Licht weniger, wäre die Situation vollends überbelichtet gewesen und man hätte die Phasen der Verdunkelung nicht so schön erkannt.

Das Ergebnis